Tierhaarallergie

Immer stellt sich die Allergie zuerst nach dem über die gewisse Zeit andauernden Kontakt mit dem Tier heraus, der danach gemieden werden sollte. Wenn der Staubsauger vorhanden ist oder auch regelmäßig eingesetzt wird, die Allergie natürlich trotz weiter besteht, muss das Tier aus sicheren Räumen wie einem Schlafzimmer ferngehalten werden. Danach sollten Besucher ihre Haustiere im Fall nicht viel mitbringen.

Also hilft bei Menschen mit sehr starker Tierhaarallergie unter Umständen nicht einmal der Staubsauger gegen Tierhaare, diese müssten sogar hinsichtlich der Kleidung oder sonstigen Wäsche (zuerst Bettwäsche) darauf beachten, dass diese keinerlei Bestandteile von Tierhaaren enthält, so beispielsweise noch keine Vogelfedern, die die ähnliche Allergie wie die Haare von Hunden oder auch Katzen auslösen können.

Allerdings kann der Allergiker früh Antihistaminika einnehmen,  wenn sich Besuch durch den lieben Gast mitsamt Haustier nicht vermeiden lässt. Darüber hinaus ist Manchmal der Kontakt zum die Allergie auslösenden Tier gar nicht vermeiden zu können, weil es sich um den Hund des Liebling von eigenen Kinder handelt. Allerdings greift in diesem Fall ein Bündel von Maßnahmen wie Hände waschen nach der Berührung des Tieres, den Hund oder die Katze nie in dem eigenen Bett schlafen lassen, das Tier nicht auf Sitzmöbeln liegen lassen. Zugleich lassen die Bettwäsche regelmäßig wechseln.

Wohnungspflege bei Tierhaarallergie

Die Wohnung muss bei einer ernsthaften Tierhaarallergie jeden Tag mit dem Staubsauger gesaugt werden, Laminat- oder auch Parkettböden sind in dem Fall jeden Tag feucht zu wischen. Zugleich sollten Sie qualitativ hochwertige Staubsaugerbeutel verwenden. Allerdings gehören Staubfänger danach nicht in die Wohnung, so weder Kissen auch Plüschtiere oder nicht einmal Trockenblumen, also schön diese Accessoires noch sein mögen.

Wenn Sie sich darauf nicht verzichten möchte., müssen Sie diese Gegenstände jeden Tag abstauben. Die Symptome der Allergie werden sich ansonsten viel und weniger stark bemerkbar machen. Nur wird vielfach geniest, die Augen tränen, vielleicht entsteht Juckreiz. Zwar ist es unangenehm, oder auch nicht bedrohlich. Dennoch kann die ernsthafte Allergie akute Formen annehmen oder auch lebensgefährlich werden, warum auf die ersten Anzeichen geachtet wird.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *